post

Frenzy – 30 Jahre “Clockwork Toy”

Die englische Psychobilly-Legende Frenzy feiert dieses Jahr das 30-jährige Jubiläum ihres zweiten Albums Clockwork Toy. Und was bietet sich dafür besser an, als auf Tour zu gehen? Diese führt sie auch für fünf Shows nach Deutschland und schon morgen geht es in Köln los.

30.03.2016: Köln (D) – Sonic Ballroom
31.03.2016: Mannheim (D) – 7er Club
01.04.2016: Bochum (D) – Trompete
02.04.2016: Berlin (D) – Bi Nuu
03.04.2016: Hannover (D) – Die Große Welt

Das Album, 1986 auf ID Records erschienen, beinhaltet neben Klassikern wie Misdemeanour und eben dem Titelsong Clockwork Toy auch den vermeintlich größten Hit der Band, nämlich I See Red, der damals sowohl als 7″ Single als auch als 12″ Maxi ausgekoppelt wurde. I See Red hielt sich sage und schreibe 30 Wochen in den britischen Indiependent Charts und war zweitweise sogar unter den Top 3 zu finden. Als zweite Auskopplung folgte noch im selben Jahr Nobody’s Business, erschienen auf Cat Machine Records.

Neben dem normalen Album mit farbigen Innencover, gab es auch eine Variante im Klappcover.

Frenzy sind, abgesehen von einer halbjährigen Phase in 1987, immer aktiv gewesen. Nach dem kurzen Break hatte sich Gitarrist Kev Saunders jedoch aus der Band verabschiedet. Von der damaligen Besetzung ist natürlich Sänger und Bassist Steve Whitehouse immer dabei gewesen und auch Drummer Adam Seviour ist nach einer vorübergehenden Auszeit wieder mit an Bord. Seit dem 2002er Album Dirty Little Devils spielt Steve Eaton an der Gitarre und dieses Band Line-Up werden wir nun auch auf der aktuellen Tour zu sehen bekommen.

Passend zum Anlass werden sie alle Songs des Clockwork Toy Albums spielen, garniert mit ein paar weiteren all-time Favorites. Hier die Setlist von der Frenzy Website:

setlistfrenzy

www.frenzyband.com

post

Bonsai Kitten – Neues Video “Take it easy but take it”

Die Berliner Killbilly Combo Bonsai Kitten haben bereits im Frühjahr ihr drittes Album veröffentlicht. Occupy Yourself ist auf Wolverine Records erschienen und feiert weltweit Erfolge. Die Kritiken fallen durchweg positiv aus und der erfrischende Mix aus Psychobilly & Punkrock hat die Band zu einer festen Größe im deutschen Musikzirkus werden lassen, was nicht nur die vielen Shows im Rahmen ihrer Tourneen belegen.

Nun ganz frisch – auf dem virtuellen Markt – ist ihr neues Video zum Song Take it easy but take it erschienen. Dieses bringt euch die wilde Liveshow ins heimische Wohnzimmer.

Allerdings sollte sich niemand eine tatsächliche Live Performance von Tiger Lilly Marleen und ihren Jungs entgehen lassen. Die aktuellen Termine findet ihr in den Tour Dates.

www.bonsai-kitten.de
www.facebook.com/BonsaiKittenBand

post

Cherry Poppin’ Daddies – White Teeth, Black Thoughts

Nach Doppel-Platin (über 2 Millionen verkaufte Einheiten in den USA) mit Zoot Suit Riot kommen die Cherry Poppin‘ Daddies mit ihrem ersten Swing und Jazz Album seit einem Jahrzehnt zurück und auf Tour im September 2014.

Die Band aus Oregon beschreibt sich selbst als Amerikas Tanzband, die laut und ungeniert auf einem sinkenden Schiff spielt. Und diese Musik macht richtig Spaß und bringt so ziemlich jeden zum Tanzen. Als hätten die Cherry Poppin’ Daddies die letzten Jahre nichts anderes gemacht, kreuzen sie z.B. mit einem hochgradig ansteckenden Ohrwurm The Babooch ( der Opener des Albums) wieder auf. Wer hier nicht nach den ersten Takten das Verlangen verspürt, seinen Tanz-Partner bis zur Erschöpfung herumzuschleudern, muss tot sein.

Steve Perry und seine Band verstecken Anspruch hinter eingängigen Songs und machen sich auf äußerst tanzbare Weise über den Mainstream lustig. Und das funktioniert Genre-und Länder übergreifend: “Dance Music erreicht jeden unabhängig vom Verstehen der Texte. Ist der Song tanzbar, hat er die richtige Attitüde, fühlt das Publikum den Beat, dann spielt alles andere erst mal keine Rolle. Genau das ist es was unsere Songs von den B- Movie Klischees vieler Swing Bands abhebt.”

Damit die swingende und groovige Musik auch wieder unter die Leute gebracht wird, geht die Band neben diversen Sommerfestivals auch europaweit auf Club Tournee. Die genauen Daten findet ihr in den Tour Dates.

post

Neu in meinem Plattenschrank

Eine kleine neue Kategorie, die mir schon seit Jahren mit mir herum trage, will ich ab sofort ins Leben rufen. Sie heißt “Neu in meinem Plattenschrank“. Was sich dahinter verbirgt, sagt ja eigentlich schon der Titel aber ich will doch noch eine kurze Erklärung mitliefern.

Immer wieder bekam ich in den letzten Jahren Promos zugesandt, die ich besprechen sollte. Einige davon haben ich besprochen, andere wiederum – in der Regel die Scheiben, die ich weniger gut bis unglaublich schlecht fand – wurden von mir nie erwähnt. Weil letztere leider von der Anzahl her überwogen, war meine Motivation neue Reviews zu schreiben ziemlich gering.

Dadurch kam ich auf die Idee, einfach über die Platten zu schreiben, die wirklich mein Interesse wecken. Und das sind normalerweise die Scheiben, die ich mir selbst kaufe. Wenn nun also mal wieder was dabei ist, was aus meiner Sicht eine besondere Erwähnung verdient, werde ich es hier in dieser Rubrik in loser Folge kundtun.

Anfangen möchte ich dabei mit dem neuen Ricochets Album Chain Dog. Denn als ich Anfang November extra nach London zur Record Release Party gefahren war, um dort u.a. den Sänger des ersten Ricochets Albums, Lester Jones, live zu bewundern, kam ich natürlich nicht darum herum, mir auch den neuen Silberling aus dem Hause Sardi / Meadham zuzulegen. Die auf 150 Stück limitierte Vinyl-Auflage war an diesem Abend leider noch nicht erhältlich, ist inzwischen aber auch hier eingetroffen: In orange und handnummeriert.

Aufgenommen wurde das nunmehr dritte Album im Studio von Ex-Klingonz Gitarrist Doyley. In seinen Camden Recording Studios nehmen ja derzeit einige Psychobilly Größen neue Alben auf. Aber dazu sicher bald mehr hier in dieser kleinen Serie. Soundtechnisch kann man hier grundsätzlich von ganz großem Tennis sprechen. Und speziell bezogen auf das neue Ricochets Album hört es sich so an, als hätten die vier Jungs nie was anderes gemacht.

Schon vom ersten Song an fühlt man sich zu Hause. Der Sound, der Groove, die Geschwindigkeit … alles knüpft lückenlos an das letzte Album On Target an. Und das ist immerhin von 1992(!), also schon 22 Jahre alt.

Insgesamt werden 12 Tracks präsentiert, einige wie Devil’s Highway, She’s Gone und Long Time Dead mit echtem Hitpotential, keiner ist ein wirklicher Ausfall. Einzig die hohe Anzahl an Coversongs (immerhin fünf) fällt ein wenig negativ auf. Black Slacks und Woolly Bully hätten nicht wirklich sein müssen. Am Ende lädt die Scheibe aber zum sofortigen “noch mal hören” ein, somit eine klare Kaufempfehlung!

ricochetschaindog

RICOCHETS – CHAIN DOG

Track Listing:

1) Devil’s Highway
2) She’s Gone
3) Chaindog
4) Easy Action
5) In Hell
6) Little Sister

7) Avin’ It
8) Long Time Dead
9) Like A Tiger
10) Black Slacks
11) Psycho
12) Woolly Bully

post

Memphis Flash B-Day Bash

Inzwischen schon gute Tradition: Zu Ehren von Elvis findet jedes Jahr im Januar der Memphis Flash B-Day Bash im Berliner Roadrunner’s Rock & Motor Club statt. Mit dabei Ike and the Capers mit Ihrer “Elvis, Scotty & Bill” – Show sowie Jack Baymoore aus Schweden. Beide spielen an diesem Abend nur Elvis Songs, Jack Baymoore beschränkte sich dabei diesmal auf die Zeit zwischen 1960 und 1963.

Der Laden war mal wieder rappelvoll und beim anschließenden Record Hop mit dem Louisiana Wax Team ging noch bis in die frühen Morgenstunden die Post ab.

Auf der Photopage findet ihr die Bilder dieser rauschenden Nacht und auf ROCKIN’ WILDCAT TV Videos von beiden Bands.

post

Das neue Rockin-Wildcat.com

Seit sage und schreibe mehr als 15 Jahren gibt es nun schon Rockin’ Wildcat und versorgt seine Leserschaft regelmäßig mit den aktuellsten Infos aus der Welt des Rock’n’Rolls. Aktuelle Konzerttermine und viele Photos (inzwischen sind es schon rd. 16.800 Stück!!!) runden das Angebot ab.

Nachdem die Seite im Dezember 1998 als kleines Bastel- und Spaßprojekt startete, wuchs die Anzahl der Nutzer im Laufe der Zeit beachtlich, so dass im Herbst 2003 eine neue Version her musste, insbesondere auch deshalb, um dem Bedürfnis nach Kommunikation unter den Usern nachzukommen.  Rockin’ Wildcat wurde also ein Online-Portal, welches den Usern viele Möglichkeiten bot, sich aktiv zu beteiligen. So gab es nun zusätzlich ein Forum, welches über die Jahre viele heiße Diskussionen erlebt hat.

Durch den einsetzenden Siegeszug der sozialen Netzwerke, insbesondere von Facebook, ging die Beteiligung im Forum in den letzten Monaten leider stetig zurück und durch weniger vorhandene Zeit zum Aktualisieren der Seite meinerseits, wurden auch andere Bereiche der Seite mehr und mehr vernachlässigt. Diesem Zustand musste einfach Rechnung getragen werden und deher erscheint heute das neue Rockin’ Wildcat Online Magazine, welches sich auf seine Stärken besinnt und alles Überflüssige von Bord geworfen hat.

Zukünftig gibt es die Bereiche News & Gossip, den Guide, die Tour Dates und die Photopage. Das sind die Bereiche, die schon auf der alten Seite von mir regelmäßig gepflegt worden sind und auch in Zukunft werden. Während der Guide sowieso (fast) täglich aktualisiert wird, werden auch die anderen Bereiche wieder regelmäßiger mit Updates versorgt. Eine weitere Rubrik, die in der Vergangenheit noch nicht so richtig mit Rockin’ Wildcat verknüpft war, ist das Rockin’ Wildcat TV. Auf YouTube gibt es ja schon länger einen entsprechenden Channel, auf dem ich meine Videos hoch lade. Jetzt können sie ab sofort auch hier über die Seite jederzeit direkt angeschaut werden.

Andere Bereiche wie das Forum, das Gästebuch, die Konzert-und Plattenkritiken sowie die Interviews werden wegfallen. Sollte es mal dazu kommen, dass ich ein Review schreibe, dann erscheint dieses ebenfalls unter den News. Eine eigene Kategorie ist hierfür jedoch nicht mehr vorgesehen.

“Das Forum fällt weg????” höre ich jetzt den ein oder anderen schreien. Nun ja, das war keine leichte Entscheidung aber es ist genau so. Die Nutzerzahlen sind einfach zu gering geworden. Das alte Forum wird unter der Rubrik “Archiv” weiterhin einsehbar sein, neue Beiträge sind jedoch nicht mehr möglich.

Um aber den Austausch zwischen den Usern weiterhin zu ermöglichen, gibt es ab sofort eine neue Facebook-Gruppe, in der genau wie bislang im Forum, Beiträge von euch erstellt werden können. Gern gesehen sind hier Veranstaltungshinweise, eure Bilder und natürlich allgemeine Diskussionen zu allen Themen aus der Welt des Rock’n’Roll. Vom 50s R’n’R bis hin zum Psychobilly – hier ist all das herzlich willkommen, was auch schon in der Vergangenheit im Forum gepostet und geliebt wurde.

“Facebook?????” höre ich den nächsten Aufschrei. Ja, ich weiß, dass das dem einen oder anderen auch gegen den Strich gehen wird. Aber nüchtern betrachtet ist Facebook eben inzwischen die größte Plattform zum Austausch von Informationen geworden. Und das betrifft auch die Rockin’ Scene. Aus diese Grunde ist es in meinen Augen nur logisch und konsequent, auch dort mit Rockin’ Wildcat vertreten zu sein. Das geschieht zum einen mit einer ab sofort neu eröffneten Facebook-Seite, die euch genau wie die Homepage hier, mit den regelmäßigen News und Updates dieser Seite versorgen wird. Da auf einer solchen “Seite” aber der Austausch der User nicht gewährleistet ist, habe ich eben zusätzlich die Rockin’ Wildcat-“Gruppe” ins Leben gerufen. Ich würde mich sehr freuen, wenn man dort den ein oder anderen User wiederfindet. Schließlich sind wir über die Jahre hier ja doch eine große Familie geworden.

Außerdem kann ich verkünden, dass Rockin’ Wildcat nun auch bei Twitter aktiv ist. Auf diesem Wege werden zum einen ebenfalls die wesentlichen News und Updates dieser Seite verbreitet. Zum anderen ermöglicht das aber eine noch schnellere Verbreitung von “Breaking News”. Wir freuen uns auf eine Menge Follower unter @rockin_wildcat.

Abschließend sei noch erwähnt, dass die ganze Seite nun auch für mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets) optimiert ist. Alle Inhalte und die Navigation werden so dargestellt, dass diese gut lesbar und nutzbar sind. Damit habt ihr Rockin’ Wildcat immer in der Tasche dabei und könnt euch rund um die Uhr informieren.

Nun aber viel Spaß mit dem neuen Rockin’ Wildcat. Wir freuen uns auf eure Kommentare und Anregungen!