post

Neu in meinem Plattenschrank

Eine kleine neue Kategorie, die mir schon seit Jahren mit mir herum trage, will ich ab sofort ins Leben rufen. Sie heißt “Neu in meinem Plattenschrank“. Was sich dahinter verbirgt, sagt ja eigentlich schon der Titel aber ich will doch noch eine kurze Erklärung mitliefern.

Immer wieder bekam ich in den letzten Jahren Promos zugesandt, die ich besprechen sollte. Einige davon haben ich besprochen, andere wiederum – in der Regel die Scheiben, die ich weniger gut bis unglaublich schlecht fand – wurden von mir nie erwähnt. Weil letztere leider von der Anzahl her überwogen, war meine Motivation neue Reviews zu schreiben ziemlich gering.

Dadurch kam ich auf die Idee, einfach über die Platten zu schreiben, die wirklich mein Interesse wecken. Und das sind normalerweise die Scheiben, die ich mir selbst kaufe. Wenn nun also mal wieder was dabei ist, was aus meiner Sicht eine besondere Erwähnung verdient, werde ich es hier in dieser Rubrik in loser Folge kundtun.

Anfangen möchte ich dabei mit dem neuen Ricochets Album Chain Dog. Denn als ich Anfang November extra nach London zur Record Release Party gefahren war, um dort u.a. den Sänger des ersten Ricochets Albums, Lester Jones, live zu bewundern, kam ich natürlich nicht darum herum, mir auch den neuen Silberling aus dem Hause Sardi / Meadham zuzulegen. Die auf 150 Stück limitierte Vinyl-Auflage war an diesem Abend leider noch nicht erhältlich, ist inzwischen aber auch hier eingetroffen: In orange und handnummeriert.

Aufgenommen wurde das nunmehr dritte Album im Studio von Ex-Klingonz Gitarrist Doyley. In seinen Camden Recording Studios nehmen ja derzeit einige Psychobilly Größen neue Alben auf. Aber dazu sicher bald mehr hier in dieser kleinen Serie. Soundtechnisch kann man hier grundsätzlich von ganz großem Tennis sprechen. Und speziell bezogen auf das neue Ricochets Album hört es sich so an, als hätten die vier Jungs nie was anderes gemacht.

Schon vom ersten Song an fühlt man sich zu Hause. Der Sound, der Groove, die Geschwindigkeit … alles knüpft lückenlos an das letzte Album On Target an. Und das ist immerhin von 1992(!), also schon 22 Jahre alt.

Insgesamt werden 12 Tracks präsentiert, einige wie Devil’s Highway, She’s Gone und Long Time Dead mit echtem Hitpotential, keiner ist ein wirklicher Ausfall. Einzig die hohe Anzahl an Coversongs (immerhin fünf) fällt ein wenig negativ auf. Black Slacks und Woolly Bully hätten nicht wirklich sein müssen. Am Ende lädt die Scheibe aber zum sofortigen “noch mal hören” ein, somit eine klare Kaufempfehlung!

ricochetschaindog

RICOCHETS – CHAIN DOG

Track Listing:

1) Devil’s Highway
2) She’s Gone
3) Chaindog
4) Easy Action
5) In Hell
6) Little Sister

7) Avin’ It
8) Long Time Dead
9) Like A Tiger
10) Black Slacks
11) Psycho
12) Woolly Bully

2 thoughts on “Neu in meinem Plattenschrank

  1. Man sollte auch dazu sagen, dass die Scheibe keine halbe Stunde läuft. Das ist mir neben den vielen Coversongs negativ aufgefallen.

Comments are closed.